Ölpreise steigen

Die Ölpreise sind kurz vor dem Wochenende gestiegen. Am späten Freitagnachmittag kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 64,94 US-Dollar. Das waren 54 Cent mehr als am Donnerstag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) erhöhte sich um 72 Cent auf 58,85 Dollar.
20.09.2019 18:19

Die Spannungen zwischen den USA und Saudi-Arabien einerseits und dem Iran andererseits bleiben das bestimmende Thema am Ölmarkt. Die US-Regierung belegte die iranische Zentralbank und den Staatsfonds des Landes wegen angeblicher Finanzierung terroristischer Aktivitäten mit Sanktionen.

Zuvor hatte der iranische Aussenminister Mohammed Dschawad Sarif für den Fall eines Militärschlags der USA und Saudi-Arabiens auf sein Land mit einem "umfassenden Krieg" gedroht. Die USA und Saudi-Arabien machen den Iran für den Angriff auf saudische Ölanlagen vom vergangenen Wochenende verantwortlich.

Ausserdem wird am Ölmarkt spekuliert, wie lange die Reparaturarbeiten an den Ölanlagen in Saudi-Arabien dauern werden. Das führende Opec-Land hatte zuletzt versichert, dass die Instandsetzung beschädigter Anlagen noch in diesem Monat beendet sein könnte. Am Markt gibt es aber Zweifel an dieser Aussage.

Nach unbestätigten Medienberichten bemüht sich der staatliche Ölkonzern Saudi-Aramco derzeit um Ölimporte aus dem Nachbarland Irak, um die Lieferverpflichtungen erfüllen zu können. "Das würde darauf hinweisen, dass die Schäden an der saudischen Infrastruktur grösser und nachhaltiger sind als man es glauben lassen will", kommentierte Rohstoffexperte Eugen Weinberg von der Commerzbank./jkr/jha/

(AWP)