Ölpreise steigen deutlich

Die Ölpreise sind am Mittwoch angesichts rückläufiger US-Bestände an Erdöl deutlich gestiegen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete am frühen Abend 60,64 US-Dollar. Das waren 1,13 Dollar mehr als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 1,19 Dollar auf 56,12 Dollar.
28.08.2019 18:01

Ursache für die Preisaufschläge waren neue Lagerdaten aus den USA. Zunächst hatte der Interessenverband American Petroleum Institute (API) einen starken Rückgang der amerikanischen Rohölvorräte um 11,1 Millionen Barrel gemeldet. Diese Daten wurden im Trend durch Regierungszahlen bestätigt. Das Energieministerium gab einen Rückgang der Erdölvorräte um 10,0 Millionen Barrel bekannt. Die Ölpreise legten deutlich zu.

Sinkende Lagerbestände stützen in der Regel die Ölpreise, weil sie ein Hinweis auf eine höhere Nachfrage oder ein geringeres Angebot sein können. Die wöchentlichen Daten zu den US-Ölreserven werden am Markt deshalb stark beachtet./bgf/nas

(AWP)