Ölpreise tendieren uneinheitlich

Die Ölpreise haben sich am Dienstag schwer getan, eine klare Richtung zu finden. Zeitweilige Aufschläge konnten bis zum Abend nicht ganz oder gar nicht gehalten werden. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete zuletzt 58,63 US-Dollar. Das waren sieben Cent weniger als am Montag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg dagegen um 19 Cent auf 53,83 Dollar.
27.08.2019 18:29

Die Ölpreise wurden am Dienstag von gegenläufigen Faktoren bewegt. Unterstützung kam vom Handelsstreit zwischen den USA und China, der sich zuletzt etwas beruhigte. Vor allem sorgten moderatere Äusserungen von US-Präsident Donald Trump für etwas bessere Stimmung. Auch die Hoffnung, dass sich der Atomstreit zwischen den USA und Iran etwas entspannen könnte, brachte Unterstützung.

Belastung kam auf der anderen Seite von dem etwas stärkeren US-Dollar. Gegen Abend konnte die amerikanische Währung an Boden gewinnen und verteuerte somit Rohöl für Investoren ausserhalb des Dollarraums. Die Nachfrage von dort ging daher etwas zurück. Erdöl wird international in US-Dollar gehandelt./bgf/he

(AWP)