Ölpreise treten auf der Stelle

Die Ölpreise haben sich am Mittwochmorgen kaum verändert. Starke Impulse gab es zunächst nicht. Ein Barrel (je 159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Dezember kostete im frühen Handel 58,41 US-Dollar. Das waren acht Cent mehr als am Dienstag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) sank dagegen um fünf Cent auf 52,42 Dollar.
25.10.2017 07:54

Am Mittwochnachmittag wird das US-Energieministerium seine wöchentlichen Daten zu den amerikanischen Lagerbeständen an Rohöl und Ölprodukten veröffentlichen. Analysten rechnen mit einem abermaligen Abbau der Erdölbestände. Es wäre der fünfte Rückgang in Folge, allerdings von vergleichsweise hohem Niveau aus. Fallende Lagerbestände sind ein Hauptziel des Ölkartells Opec, das zusammen mit anderen grossen Produzenten eine Fördergrenze vereinbart hat, um die Ölpreise anzuheben./bgf/das

(AWP)