Ölpreise weiten Kursgewinne aus

Die Ölpreise haben am Mittwoch nach der Veröffentlichung der Zahlen zu den US-Rohöllagerständen ihre Kursgewinne ausgeweitet. Der Preis für ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent stieg bis zum späten Nachmittag um 78 Cent auf 52,43 Dollar. Ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) verteuerte sich um 63 Cent auf 49,29 Dollar.
17.05.2017 17:46

Die Rohölbestände der USA sind in der vergangenen Woche die sechste Woche in Folge gefallen. Die Vorräte gingen laut Energieministerium um 1,75 Millionen auf 520,8 Millionen Barrel (je 159 Liter) zurück. Damit wurde das immer noch hohe Niveau weiter verringert. Die Ölpreise legten zu, auch wenn Analysten einen noch stärkeren Rückgang erwartet hatten. Gesunken sind auch die Bestände an Benzin und Diesel. Zudem fiel die landesweite Ölproduktion leicht.

Nach wie vor spielt die Aussicht auf eine mögliche Verlängerung der Förderkürzung durch Staaten des Opec-Kartells gemeinsam mit anderen Ölnationen wie Russland eine wichtige Rolle am Ölmarkt. In der ersten Jahreshälfte sei die zunächst bis Juni befristete Förderkürzung noch vergleichsweise leicht umzusetzen, sagte Rohstoffexperte David Fyfe vom Schweizer Ölhändler Gunvor Group. Er rechnet mit einer Verlängerung der Massnahme. Allerdings sah Fyfe die Gefahr, dass die Disziplin einzelner Ölstaaten bei der Umsetzung der Förderkürzung auf längere Sicht nachlassen wird./jsl/men

(AWP)