Ölpreise weiter unter 50 Dollar

Die Ölpreise haben sich am Dienstag zunächst kaum bewegt und weiter unter der Marke von 50 US-Dollar gelegen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Juli kostete am Morgen 49,40 US-Dollar. Das waren sechs Cent mehr als am Montag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Juni-Lieferung stieg ebenfalls geringfügig um vier Cent auf 46,47 Dollar.
09.05.2017 07:25

Die Bereitschaft der beiden grössten Ölförderländer der Welt, Saudi-Arabien und Russland, zu einer Verlängerung der derzeit geltenden Fördergrenze ging an den Ölpreisen weitgehend vorbei. Beide Länder hatten sich am Montag entsprechend geäussert. Die Vereinbarung zwischen dem Ölkartell Opec und anderen grossen Produzenten wie Russland läuft vereinbarungsgemäss zur Jahresmitte aus. Ende Mai trifft sich jedoch das Kartell, um über das Thema zu beraten. Es wird allgemein mit einer Verlängerung der Förderbegrenzung gerechnet.

Die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet darüber hinaus über die Möglichkeit tieferer Produktionskürzungen. Darüber hätten sich Minister einiger Opec-Länder unterhalten, meldete die Agentur mit Bezug auf mehrere mit den Gesprächen vertraute Personen./bgf/fbr

(AWP)