Ölpreise wenig verändert

Die Ölpreise haben sich kurz vor dem Wochenende nur wenig bewegt. Händler berichteten von fehlenden Impulsen. Ein Barrel (je 159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im November kostete gegen Mittag 57,58 US-Dollar. Das waren 17 Cent mehr als am Donnerstag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) verharrte bei 51,56 Dollar.
29.09.2017 12:56

Zuvor hatte die Drohung der Türkei, den Erdölexport aus der kurdischen Region des Irak zu blockieren, noch für starke Preisaufschläge gesorgt. Am Dienstag war der Brent-Preis bis auf 59,49 Dollar und damit auf den höchsten Stand seit zwei Jahren gestiegen. Hintergrund ist das kurdische Unabhängigkeitsreferendum. Am Donnerstag einigte sich die türkische Regierung mit der irakischen Führung, beim Ölhandel nur noch mit den Behörden der Zentralregierung in Bagdad zusammenzuarbeiten./jkr/jsl/oca

(AWP)