Ölpreise deutlich gefallen

Die Ölpreise sind am Freitag deutlich gefallen. Am frühen Abend kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im März 55,08 US-Dollar. Das waren 1,16 Dollar weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 1,01 Dollar auf 52,76 Dollar.
27.01.2017 18:19

Enttäuschend ausgefallene Konjunkturdaten aus den USA belasteten die Ölpreise. Die US-Wirtschaft war im vierten Quartal deutlich schwächer gewachsen als noch im Vorquartal. Die Wirtschaftsleistung (BIP) hatte auf das Jahr hochgerechnet um 1,9 Prozent zugelegt - nach 3,5 Prozent im Vorquartal. Analysten hatten im Mittel eine Rate von 2,2 Prozent erwartet. Zudem waren die Auftragseingänge für langlebige Güter im Dezember überraschend gesunken. Ein schwächeres Wachstum würde auch die Nachfrage nach Rohöl dämpfen.

Die Rohstoffexperten der Commerzbank verwiesen auf das derzeit hohe Niveau der spekulativen Anlagen am Ölmarkt, die auf steigende Preise setzen. Vor dem Hintergrund dieser Entwicklung sehen sie ein wachsendes Risiko einer Korrektur bei den Ölpreisen./jsl/he

(AWP)