Ölpreise drehen ins Minus

Die Ölpreise haben am Donnerstag im Nachmittagshandel anfängliche Gewinne abgegeben und sind ins Minus gedreht. Der Preis für ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Mai fiel auf 51,61 US-Dollar. Das waren 19 Cent weniger als zum Handelsschluss am Vortag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) mit Lieferung im April sank um 29 Cent auf 48,58 Dollar.
16.03.2017 17:47

Die US-Regierung denkt laut Innenministerium darüber nach, dem Ölkonzern Eni doch noch eine Genehmigung für Ölförderprojekte in der Arktis zu erteilen. Die Politik von US-Präsident Donald Trump würde damit der Politik des früheren Präsidenten Barack Obama widersprechen. Dies könnte dazu führen, dass sich weitere Ölkonzerne um Fördergenehmigungen in der Arktis bemühen, was die zurzeit wieder wachsende Rohölförderung weiter erhöhen würde./jsl/bgf/fbr

(AWP)