Ölpreise erholen sich etwas nach Talfahrt vom Vortag

Die Ölpreise sind am Donnerstag leicht gestiegen und konnten damit einen kleinen Teil der starken Vortagesverluste wieder wettmachen. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Mai 53,55 US-Dollar. Das waren 44 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) mit Lieferung im April stieg um 31 Cent auf 50,59 Dollar.
09.03.2017 07:19

Marktbeobachter sprachen von einer leichten Gegenbewegung am Ölmarkt. Am Vortag hatte noch ein überraschend deutlicher Anstieg der Ölreserven in den USA die Ölpreise stark belastet. Die Notierungen für US-Öl und Nordseeöl waren jeweils etwa zwei Dollar gefallen.

Die US-Regierung hatte gemeldet, dass die Lagerbestände an Rohöl bereits die neunte Woche in Folge gestiegen waren. Der Zuwachs der Ölreserven kann ein Hinweis auf ein zu hohes Angebot sein und belastet in der Regel die Ölpreise. Zuvor hatte eine Kürzung der Fördermenge durch die Organisation erdölexportierender Länder (Opec) Hoffnung auf ein Ende des Überangebots geschürt./jkr/fbr

(AWP)