Ölpreise erholen sich - Experten sehen nach Talfahrt 'Verschnaufpause'

Die Ölpreise sind am Dienstag gestiegen. Nachdem sich die Preise zum Wochenauftakt nach einer Talfahrt zunächst stabilisieren konnten, legten die Notierungen im Mittagshandel spürbar zu. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Mai kostete zuletzt 51,77 US-Dollar. Das waren 42 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) mit Lieferung im April stieg um 34 Cent auf 48,74 Dollar.
14.03.2017 12:43

Rohstoffexperten der Commerzbank sprachen von einer "Verschnaufpause" am Ölmarkt. In der Vorwoche hatte die Sorge vor einem zu grossen Angebot eine Talfahrt bei den Ölpreisen ausgelöst. Erst zum Wochenstart hatten sich die Notierungen stabilisiert, nachdem sie zuvor im Verlauf von drei Handelstagen etwa zehn Prozent eingebrochen waren.

Im weiteren Tagesverlauf dürfte sich das Interesse zunehmend auf neue Daten zu den Ölreserven in den USA richten. Experten rechnen mit einem erneuten Anstieg der Lagerbestände an Rohöl und wollen einen weiteren Rückgang der Ölpreise nicht ausschliessen. Am Abend werden vom privaten American Petroleum Institute (API) Daten zu den Ölreserven erwartet, am Mittwoch folgen offizielle Kennzahlen der US-Regierung./jkr/tos/edh

(AWP)