Ölpreise erholen sich weiter

NEW YORK/LONDON/WIEN (awp international) - Die Ölpreise haben am Mittwoch an ihren Erholungskurs vom Dienstag angeknüpft. Im Mittagshandel kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im August 49,04 US-Dollar. Das waren 46 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 54 Cent auf 48,38 Dollar.
29.06.2016 12:40

"Der Brexit-Schock scheint am Ölmarkt allmählich verdaut", begründete die Commerzbank die Erholung. Der Fokus richte sich wieder stärker auf die Fundamentaldaten. Diese würden auf ein knapperes Ölangebot hindeuten. Das US-Energieministerium veröffentlicht am Nachmittag die offiziellen Lagerdaten. Die Commerzbank erwartet einen stärkeren Lageraufbau.

Unterstützung kam auch von der Öl-Handelswährung Dollar, die etwas schwächer tendierte. Erdöl wurde deshalb für Interessenten ausserhalb des Dollarraums günstiger, was deren Nachfrage belebte.

Der Preis für Rohöl der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) ist gestiegen. Das Opec-Sekretariat meldete am Mittwoch, dass der Korbpreis am Dienstag 44,46 US-Dollar je Barrel betragen habe. Das waren 14 Cent mehr als am Montag. Die Opec berechnet ihren Korbpreis auf Basis der 13 wichtigsten Sorten des Kartells./jsl/bgf/stb

(AWP)