Ölpreise gefallen - US-Rohöllagerbestände deutlich gestiegen

Die Ölpreise sind am Mittwoch gefallen. Am späten Nachmittag kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im April 55,68 US-Dollar. Das waren 28 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im März fiel um 26 Cent auf 52,95 Dollar.
15.02.2017 18:00

In den USA waren die Rohöllagerbestände in der vergangenen Woche erneut überraschend stark gestiegen. Die Vorräte hatten laut Energieministerium um 9,5 Millionen auf 518,1 Millionen Barrel (je 159 Liter) zugelegt. Erwartet worden war lediglich ein Anstieg von 3,5 Millionen Barrel. Bereits in der Vorwoche waren die Lagerbestände um 13,8 Millionen Barrel gestiegen./jsl/he

(AWP)