Ölpreise gestiegen

Die Ölpreise haben sich am Mittwoch etwas von den Kursverlusten der vergangenen Tage erholt. Am späten Nachmittag kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Mai 51,69 US-Dollar. Das waren 76 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) mit Lieferung im April stieg um 90 Cent auf 48,63 Dollar.
15.03.2017 17:36

Die Rohöllagerbestände der USA sind in der vergangenen Woche überraschend gefallen. Die Vorräte gingen laut Energieministerium um 0,24 Millionen auf 528,2 Millionen Barrel (je 159 Liter) zurück. Experten hatten hingegen mit einem Anstieg um 3,2 Millionen Barrel gerechnet. Die Lagerbestände befinden sich jedoch weiter auf einem sehr hohen Niveau. In den vergangenen Tagen hatten Sorgen vor einem zu hohen Angebot die Ölpreise stark belastet. Im Verlauf einer Woche waren die Notierungen für US-Öl und Nordseeöl in der Spitze um etwa zehn Prozent gefallen./jsl/bgf/fbr

(AWP)