Ölpreise gestiegen

NEW YORK/LONDON/WIEN (awp international) - Die Ölpreise sind am Mittwoch gestiegen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Oktober kostete am frühen Abend 42,95 US-Dollar. Das waren 1,17 Dollar mehr als am Dienstag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im September stieg um 1,21 Dollar auf 40,72 Dollar.
03.08.2016 18:31

Nach den in der vergangenen Woche gestiegenen US-Rohöllagerbeständen hatte die Ölpreise am Nachmittag nur kurzzeitig ihre anfänglichen Gewinne abgegeben. Sie legten jedoch rasch wieder zu. Händler verwiesen auf die gefallenen Benzinbestände und die gesunkene Ölproduktion. Zudem handle es sich bei den Kursgewinnen um eine Gegenbewegung nach der jüngsten Talfahrt. Das hohe Rohölangebot insbesondere aus Saudi-Arabien hatte zuletzt die Ölpreise belastet.

Der Preis für Opec-Rohöl ist zuletzt gefallen. Das Opec-Sekretariat meldete am Mittwoch, dass der Korbpreis am Dienstag 38,29 US-Dollar je Barrel (159 Liter) betragen habe. Das waren 81 Cent weniger als am Montag. Die Opec berechnet ihren Korbpreis auf Basis der 14 wichtigsten Sorten des Kartells./jsl/he

(AWP)