Ölpreise gestiegen

NEW YORK/LONDON/WIEN (awp international) - Die Ölpreise sind am Donnerstag gestiegen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Oktober kostete 43,40 US-Dollar. Das waren 30 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im September stieg um 70 Cent auf 41,53 Dollar.
04.08.2016 18:06

Die Preiserholung hatte bereits am Mittwoch eingesetzt. Auslöser für den Anstieg war ein unerwartet deutlicher Rückgang der Benzinlagerbestände in den USA. Seit Anfang Juli standen die Ölpreise unter Druck. Das hohe Rohölangebot insbesondere aus Saudi-Arabien hatte zuvor auf die Preise gedrückt.

Der Preis für Rohöl der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) ist zuletzt leicht gestiegen. Das Opec-Sekretariat meldete am Donnerstag, dass der Korbpreis am Mittwoch 38,43 US-Dollar je Barrel (159 Liter) betragen habe. Das waren 14 Cent mehr als am Dienstag. Die Opec berechnet ihren Korbpreis auf Basis der 14 wichtigsten Sorten des Kartells./jsl/zb

(AWP)