Ölpreise kaum verändert

NEW YORK/LONDON (awp international) - Die Ölpreise haben sich am Donnerstag vor der Veröffentlichung neuer Daten zu den US-Ölreserven kaum verändert. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im März kostete am Mittag 56,51 US-Dollar. Das waren fünf Cent mehr als am Mittwoch. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Februar stieg um sechs Cent auf 53,32 Dollar.
05.01.2017 12:26

Nach einem unruhigen Jahresauftakt mit deutlichen Preisschwankungen hat sich die Lage am Ölmarkt zuletzt etwas beruhigt. Im weiteren Handelsverlauf dürften Daten zu den Lagerbeständen an Rohöl in den USA in den Mittelpunkt rücken. Experten erwarten einen Rückgang der Reserven um 2,0 Millionen Barrel. Die US-Regierung wird die Daten am späten Nachmittag veröffentlichen.

Gestützt werden die Ölpreise durch Meldungen aus dem wichtigen Förderland Irak. Das Land am Persischen Golf hat nach eigenen Angaben damit begonnen, seine Öl-Produktion zurückzufahren. Damit werde die im vergangenen Jahr getroffene Vereinbarung der Opec umgesetzt, sagte der irakische Öl-Minister Dschabbar Ali Hussein./jkr/bgf/stb

(AWP)