Ölpreise legen deutlich zu

NEW YORK/LONDON (awp international) - Die Ölpreise haben sich am Freitag deutlich von den Vortagesverluste erholt. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Februar kostete am späten Nachmittag 54,80 US-Dollar. Das waren 78 Cent mehr als am Donnerstag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Januar stieg um 71 Cent auf 51,61 Dollar.
16.12.2016 17:21

Händler sprachen von einer Gegenbewegung am Ölmarkt. Nach der Zinserhöhung der US-Notenbank Fed vom Mittwochabend waren die Ölpreise noch deutlich gefallen. Das hat mit dem Kurs des US-Dollar zu tun, der nach den geldpolitischen Beschlüssen der Fed deutlich zugelegt hatte. Rohöl wird in Dollar gehandelt. Ein starker Dollar verteuert daher das Öl in Ländern ausserhalb der USA und bremst so die Nachfrage.

Vor den geldpolitischen Beschlüssen in den USA waren die Ölpreise noch im Höhenflug. Die Organisation erdölexportierender Länder (Opec) hatte sich gemeinsam mit zahlreichen anderen Förderländern überraschend auf eine Kürzung der Produktion im nächsten Jahr durchringen können./jkr/jha/

(AWP)