Ölpreise legen etwas zu

Die Ölpreise sind am Mittwoch leicht gestiegen. Im Mittagshandel kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im April 56,69 US-Dollar. Das waren 18 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) kletterte um elf Cent auf 54,12 Dollar.
01.03.2017 12:50

Händler sprachen von einem vergleichsweise impulsarmen Handel am Ölmarkt. Nach wie vor stützten jüngste Aussagen zur Förderkürzung der Organisation erdölexportierender Länder die Preise. Demnach sei die beschlossene Reduzierung der Produktionsmenge zu mehr als 90 Prozent umgesetzt worden.

Die Anleger warten ausserdem auf die Veröffentlichung neuer Daten zu den US-Ölreserven. Das private American Petroleum Institute (API) hatte bereits am Vorabend einen Anstieg der US-Lagerbestände an Rohöl in der vergangenen Woche um 2,5 Millionen Barrel gemeldet.

Die offiziellen Daten zu den Ölreserven wird die US-Regierung am Nachmittag veröffentlichen. Hier rechnen Experten ebenfalls mit einem Anstieg./jkr/tos/das

(AWP)