Ölpreise legen weiter zu

NEW YORK/LONDON (awp international) - Die Ölpreise haben am Mittwoch an die Gewinne vom Vortag angeknüpft. Im Handelsverlauf kam es aber mehrfach zu Preisschwankungen und die Notierungen rutschten zeitweise in die Verlustzone. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Februar kostete am späten Nachmittag 56,44 US-Dollar. Das waren 35 Cent mehr als am Dienstag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 28 Cent auf 54,18 Dollar.
28.12.2016 17:00

Insgesamt bewegt sich der Handel am Ölmarkt wenige Tage vor Jahresschluss in vergleichsweise ruhigen Bahnen und die Kursschwankungen hielten sich in Grenzen. Wie bereits in den Handelstagen zuvor stütze die Aussicht auf einen Rückgang des weltweiten Ölangebots die Preise, hiess es aus dem Handel.

Die Organisation erdölexportierender Länder (Opec) hatte gemeinsam mit anderen wichtigen Förderländer für den Beginn des neuen Jahres eine Kürzung der Produktionsmenge angekündigt. Die Aussicht auf ein Ende des Überangebots an Rohöl auf dem Weltmarkt hatte die Ölpreise seit Ende November in der Tendenz steigen lassen./jkr/he

(AWP)