Ölpreise leicht gefallen

NEW YORK/LONDON/WIEN (awp international) - Die Ölpreise haben am Donnerstag einen kleinen Teil ihrer am Vortag erzielten Gewinne abgegeben. Am späten Nachmittag kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im August 50,22 US-Dollar. Das waren 39 Cent weniger als am Mittwoch. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 49 Cent auf 49,39 Dollar.
30.06.2016 13:08

Am Markt wurden die leichten Preisrücksetzer mit einer Gegenbewegung begründet. Am Mittwochnachmittag hatten die Rohölpreise kräftig zugelegt, nachdem das US-Energieministerium einen deutlichen Rückgang der amerikanischen Ölvorräte gemeldet hatte. Insgesamt hätten die Ölpreise laut Commerzbank den Brexit-Schock unerwartet schnell verdaut. Sämtliche nach dem Referendum aufgelaufenen Verluste seien wettgemacht worden.

Der Preis für Rohöl der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) ist unterdessen gestiegen. Das Opec-Sekretariat meldete am Donnerstag, dass der Korbpreis am Mittwoch 45,82 US-Dollar je Barrel (159 Liter) betragen habe. Das waren 1,36 Dollar mehr als am Dienstag. Die Opec berechnet ihren Korbpreis auf Basis der 13 wichtigsten Sorten des Kartells./jsl/tos/stb

(AWP)