Ölpreise leicht gestiegen - Trump-Schock verdaut

NEW YORK/LONDON (awp international) - Die Ölpreise haben am Donnerstag im frühen Handel leicht zugelegt. Am Vortag hatten die Preise nach der Bekanntgabe des Siegs Donald Trumps bei den US-Präsidentschaftswahlen zunächst kräftig nachgegeben. Inzwischen liegen die Preise aber wieder leicht über dem Niveau vor dem Rückgang. Händler begründeten dies mit eher moderaten Aussagen von Trump nach der Wahl.
10.11.2016 07:19

Der Preis für ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Januar stieg am Donnerstag im Vergleich zum Vortag um 20 Cent auf 46,56 US-Dollar. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte WTI stieg um sieben Cent auf 45,34 Dollar.

Die laut Zahlen vom Mittwoch in der vergangenen Woche weiter gestiegenen US-Rohöllagerbestände konnten die Ölpreise nicht belasten. Die Vorräte waren laut Energieministerium um 2,43 Millionen auf 485,0 Millionen Barrel geklettert. Experten hatten mit einem Anstieg um 2,0 Millionen Barrel gerechnet./tos/zb

(AWP)