Ölpreise machen Verluste teilweise wieder wett

NEW YORK/LONDON (awp international) - Die Ölpreise haben am Mittwoch zwischenzeitliche deutliche Kursverluste teilweise wieder aufgeholt. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Dezember kostete zuletzt 50,28 US-Dollar. Das waren 51 Cent weniger als am Dienstag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte WTI fiel um 35 Cent auf 49,61 Dollar. Vor überraschend gefallenen Daten zu den US-Rohöllagerbeständen war der WTI-Preis jedoch bis auf 48,87 Dollar gefallen.
26.10.2016 17:54

In den USA waren die Rohöllagerbestände in der vergangenen Woche überraschend weiter gesunken. Die Vorräte fielen um 0,55 Millionen auf 468,2 Millionen Barrel (je 159 Liter). Experten hatten hingegen mit einem Anstieg um 2,0 Millionen Barrel gerechnet.

Die Ölpreise bleiben jedoch laut Händlern weiterhin unter Druck, da es nach wie vor keine erkennbaren Fortschritte bei der Eindämmung des Überangebots an Rohöl auf dem Weltmarkt gebe. Führende Ölnationen arbeiten derzeit an einer Einigung auf gemeinsame Massnahmen zur Begrenzung der Fördermenge. Zuletzt gab es hierzu jedoch ernüchternde Signale./jsl/he

(AWP)