Ölpreise steigen leicht

NEW YORK/LONDON/WIEN (awp international) - Die Ölpreise sind am Dienstag leicht gestiegen. Am Mittag kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Oktober 49,51 US-Dollar. Das waren 25 Cent mehr als am Montag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) erhöhte sich um 34 Cent auf 47,32 Dollar.
30.08.2016 13:32

"Die Ölpreise werden weiterhin von der Erwartung einer Einigung auf Produktionsobergrenzen beim Treffen wichtiger Ölproduzenten Ende September in Algier unterstützt", kommentiert Eugen Weinberg, Experte bei der Commerzbank. Zuletzt hätten Spekulationen auf steigende Preise am Markt deutlich zugenommen.

In der Tendenz bewegen sich die Rohölpreise schon seit einigen Tagen um die Marken von 50 Dollar bei Brent beziehungsweise 47 Dollar bei WTI. Zuvor waren sie seit Anfang August deutlich gestiegen, weil sich eine neue Initiative für Förderobergrenzen seitens des Ölkartells Opec und anderer Produzenten abzeichnete.

Der Preis für Rohöl der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) ist leicht gefallen. Das Opec-Sekretariat meldete am Dienstag, dass der Korbpreis am Montag 45,44 US-Dollar je Barrel betragen habe. Das waren 31 Cent weniger als am Freitag. Die Opec berechnet ihren Korbpreis auf Basis der 14 wichtigsten Sorten des Kartells./tos/bgf/das

(AWP)