Ölpreise steigen leicht - Opec-Treffen in Algier im Fokus

SINGAPUR (awp international) - Die Ölpreise haben am Montag etwas zugelegt. Händler sprachen von einer leichten Gegenbewegung, nachdem die Ölpreise am Freitag deutlich gefallen waren. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im November 46,22 US-Dollar. Das waren 33 Cent mehr als am Freitag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 29 Cent auf 44,77 Dollar.
26.09.2016 07:23

Im weiteren Handelsverlauf steht ein Treffen der Mitglieder der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) am Rande einer Energiekonferenz in der algerischen Hauptstadt Algier im Mittelpunkt des Interesses. "Wir müssen einsehen, dass wir mit einem Preis pro Barrel Öl unter 50 US-Dollar mittel- und langfristig die Versorgung des Markts nicht sicherstellen können", sagte Algeriens Energieminister Noureddine Boutarfa im Vorfeld der Konferenz im algerischen Radio. Es sei eine Frage der Verantwortung, sich auf eine Begrenzung der Fördermenge zu einigen, um einen weiteren Preis-Schock auf dem Öl-Markt zu verhindern.

Laut Boutarfa hat das wichtige Förderland Saudi-Arabien eine Kürzung der eigenen Produktionsmenge an Rohöl vorschlagen. Aus Verhandlungskreisen wurde aber deutlich, dass dieser Vorschlag nur dann gelte, wenn das Opec-Mitglied Iran im Gegenzug zu einer Begrenzung der Förderung auf dem aktuellen Niveau bereit sei./jkr/fbr

(AWP)