Ölpreise steigen - schwacher Dollar stützt

SINGAPUR (awp international) - Die Ölpreise sind am Mittwoch infolge eines schwachen US-Dollar gestiegen. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im November 47,64 Dollar. Das waren 38 Cent mehr als am Dienstag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Oktober stieg um 34 Cent auf 45,17 Dollar.
07.09.2016 07:33

Am Markt wurden die Preiszuwächse vor allem mit einem sichtlich schwächelnden US-Dollar erklärt. Am Dienstag war die amerikanische Währung erheblich unter Druck geraten, nachdem sich die Stimmung unter US-Dienstleistern stark eingetrübt hatte. Die Rohölnachfrage profitierte davon, weil Erdöl in der US-Währung gehandelt wird. Fällt der Dollarkurs, wird der Rohstoff für Nachfrager ausserhalb des Dollarraums günstiger./bgf/stb

(AWP)