Ölpreise weiten Vortagesgewinne aus

NEW YORK/LONDON/WIEN (awp international) - Die Ölpreise haben am Donnerstag ihre deutlichen Vortagesgewinne noch ausgeweitet. Bereits am Vortag waren die Ölpreise infolge der Opec-Einigung deutlich gestiegen. Zuletzt kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im November 49,54 US-Dollar und damit 85 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 98 Cent auf 48,03 Dollar.
29.09.2016 18:40

Für viele Marktteilnehmer überraschend hatten sich Vertreter von Opec-Staaten am späten Mittwochabend doch noch auf eine Obergrenze bei der Fördermenge geeinigt. Erst am Ende eines mehrtägigen Treffens der Ölbranche in der algerischen Hauptstadt Algier kam es zur Übereinkunft, die künftig eine Obergrenze bei der Produktion des Kartells von 32,5 Millionen bis 33 Millionen Barrel pro Tag vorsieht. Die Entscheidung bedeutet eine Absenkung der Produktion um fast 750 000 Barrel täglich gegenüber August dieses Jahres.

Im Handelsverlauf zeigten sich zahlreiche Experten skeptisch mit Blick auf die Umsetzung der vereinbarten Fördergrenze. "Die überraschende Einigung sollte nicht überbewertet werden", schrieben auch Experten der Privatbank Metzler. Nach jahrelangem Streit innerhalb der Opec dürfe nicht der Eindruck entstehen, dass die Funktionsweise des Ölkartells wieder uneingeschränkt hergestellt sei. Ausserdem könne die vereinbarte Obergrenze nicht verhindern, dass es nach wie vor ein Überangebot auf dem Ölmarkt gibt.

Die Ölpreise reagierten jedoch nur kurzzeitig auf die Skepsis mit Verlusten und legten am späten Nachmittag wieder merklich zu. Dazu dürfte auch der gefallene Dollarkurs beigetragen haben. Ein schwächerer Dollar macht Rohöl für Anleger in anderen Währungsräumen günstiger.

Der Preis für Opec-Rohöl ist zuletzt leicht gefallen. Das Opec-Sekretariat meldete am Donnerstag, dass der Korbpreis am Mittwoch 42,21 US-Dollar je Barrel (159 Liter) betragen habe. Das waren neun Cent mehr als am Dienstag. Die Opec berechnet ihren Korbpreis auf Basis der 14 wichtigsten Sorten des Kartells./jsl/he

(AWP)