Ölpreise wenig verändert

NEW YORK/LONDON (awp international) - Die Ölpreise haben sich am Mittwoch wenig bewegt. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Januar kostete am frühen Abend 49,03 US-Dollar. Das waren acht Cent weniger als am Dienstag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Dezember stieg um einen Cent auf 48,04 Dollar.
23.11.2016 18:23

Die am Nachmittag veröffentlichten Rohöllagerbestände gaben dem Markt keine klare Richtung. Die Vorräte seien um 1,26 Millionen auf 489,0 Millionen Barrel (je 159 Liter) gefallen. Experten hatten hingegen mit einem Anstieg um 1,0 Millionen Barrel gerechnet. Allerdings sind die Vorräte an Destillaten (Heizöl, Diesel) und Benzinbestände gestiegen.

Seit Mitte November sind die Ölpreise im Trend gestiegen. Zuletzt war spekuliert worden, dass sich wichtige Förderländer der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) auf die konkrete Umsetzung einer bereits beschlossenen Kürzung der Produktionsmengen einigen könnten.

Nach wie vor sind aber wichtige Fragen zu der von der Opec angestrebten Förderkürzung nicht geklärt. Beim nächsten Treffen des Kartells am 30. November könnte es eine Einigung geben. Allerdings waren am Vortag Vorbereitungsgespräche in Wien ohne konkrete Fortschritte beendet worden./jsl/tos

(AWP)