Opec erwartet 2016 und 2017 stabilen Anstieg der Ölnachfrage

WIEN (awp international) - Die Organisation erdölexportierender Länder (Opec) rechnet in diesem und dem kommenden Jahr weiter mit einem stabilen Anstieg der Nachfrage nach Rohöl. 2017 werde die Nachfrage um 1,2 Millionen Barrel (je 159 Liter) pro Tag auf durchschnittlich 95,4 Millionen Barrel pro Tag zulegen, hiess es in dem am Mittwoch veröffentlichten Monatsbericht des Ölkartells. Für das laufende Jahr geht die Opec ebenfalls von einem Zuwachs um durchschnittlich 1,2 Millionen Barrel pro Tag aus.
10.08.2016 15:30

Mit einem überdurchschnittlich starken Wachstum der Nachfrage rechnet das Ölkartell in China. In der zweitgrössten Volkswirtschaft der Welt dürfte die Nachfrage nach Rohöl im laufenden Jahr um 2,5 Prozent auf durchschnittlich 11,11 Millionen Barrel pro Tag zulegen, hiess es im Monatsbericht.

Die steigende Nachfrage nach Rohöl dürfte die Ölpreise in den kommenden Monaten nach Einschätzung des Kartells stützen. Opec-Präsident Mohammed Al-Sada hatte bereits am Montag gesagt, die Opec erwarte keinen längerfristigen Rückgang der Ölpreise und rechne mit einer steigenden Nachfrage in der zweiten Jahreshälfte. "Der derzeitige Rückgang der Ölpreise ist nur temporär", sagte Ad-Sada. Er geht demnach davon aus, dass die Nachfrage nach Rohöl im dritten und vierten Quartal zulegen wird.

Die durchschnittliche Fördermenge der Opec ist im Juli laut dem Monatsbericht gestiegen. Demnach habe es im Monatsvergleich einen Zuwachs um durchschnittlich 50 000 Barrel pro Tag auf 33,11 Millionen Barrel pro Tag gegeben. Das Kartell bezieht sich bei den Angaben aber nicht auf eigene Umfragen unter den Mitgliedsländern, sondern auf nicht näher genannte "Sekundärquellen". Die Opec bestreitet etwa ein Drittel der weltweiten Fördermenge an Rohöl./jkr/bgf/stb

(AWP)