Opec erwartet höhere Nachfrage nach Rohöl

Nach Einschätzung der Organisation erdölexportierender Länder wird die weltweite Nachfrage nach Rohöl in diesem und dem nächsten Jahr höher ausfallen als bisher gedacht. Aus dem am Donnerstag veröffentlichten Monatsbericht des Ölkartells geht hervor, dass in den Jahren 2017 und 2018 jeweils 200 000 Barrel (je 159 Liter) mehr geliefert werden müssen, um den weltweiten Bedarf zu decken. Derzeit wird in den Ländern der Opec die Fördermenge begrenzt, um die Ölpreise zu stabilisieren.
10.08.2017 13:34

In dem Bericht wird der Beschluss für eine Kürzung der Fördermenge als teilweise erfolgreich bezeichnet. Die Experten des Ölkartells begründen dies mit einem Rückgang der weltweiten Lagerbestände an Rohöl.

Allerdings steht der Förderkürzung in wichtigen Opec-Staaten wie Saudi-Arabien eine höhere Fördermenge in Libyen gegenüber. Das nordafrikanische Land ist zwar auch Mitglied der Opec, wurde aber von der beschlossenen Förderkürzung ausgenommen.

Zuletzt bewegten sich die Ölpreise in die von der Opec gewünschte Richtung. Ein überraschend starker Rückgang der Ölreserven in den USA sorgte für eine spürbare Erholung der Ölpreise. Für ein Barrel der Nordseesorte Brent wurde am Donnerstag mehr als 53 Dollar gezahlt. Seit Ende Juni sind die Ölpreise in der Tendenz gestiegen./jkr/jsl/fbr

(AWP)