Papst empfängt Öl-Bosse: Klimawandel aufhalten

Papst Franziskus hat den Chefs der grossen Ölkonzerne bei einer Audienz in Rom ins Gewissen geredet und eine "radikale Energiewende" gefordert. "Liebe Freunde, die Zeit läuft uns davon", sagte der Pontifex am Freitag im Vatikan. Eine Energiewende sei notwendig, "um unser gemeinsames Haus zu retten". Die jungen Menschen würden andernfalls eine "sehr ruinierte Welt erben". "Unsere Kinder und Enkel dürfen nicht den Preis für die Unverantwortlichkeit unserer Generation bezahlen."
14.06.2019 15:28

Man könnte sich nicht den "Luxus erlauben, dass andere den ersten Schritt machen oder kurzfristigen ökonomischen Vorteilen Priorität geben", so der Papst. Der Vatikan gab die genaue Teilnehmerliste der Audienz nicht bekannt.

Vor dem Vatikan protestierten eine Handvoll Menschen mit Schildern, auf denen geschrieben stand "Liebe Öl-Chefs, hört auf den Papst" oder "Raubt uns nicht unsere Zukunft". Der Papst setzt sich seit Beginn seiner Amtszeit für Umweltschutz und gegen den Klimawandel ein./reu/DP/jha

(AWP)