Presse: Aktivistischer Investor steigt bei Hugo Boss ein

Der Edelschneider Hugo Boss ist laut einem Pressebericht ins Visier eines aktivistischen Investors geraten. Die Groupe Bruxelles Lambert (GBL) habe einen Anteil von knapp drei Prozent an der Modemarke erworben und plane weitere Zukäufe, berichtet das "Manager Magazin" (MM) am Donnerstag vorab und beruft sich auf Insider. Hugo Boss wollte den Einstieg des Investors auf Anfrage von dpa-AFX nicht bestätigen. Auch GBL gab auf Anfrage des Wirtschaftsmagazins keine Stellungnahme ab.
16.02.2017 15:02

Groupe Bruxelles Lambert ist eine börsennotierte Beteiligungsgesellschaft. Hinter ihr steht der belgische Investor Albert Frere, der seit Januar 2016 über 5 Prozent der Adidas -Anteile hält. Die Groupe Bruxelles Lambert konnte ihren Einfluss beim Sportartikelhersteller vergrössern. Adidas räumte dem Finanzinvestor im Frühjahr 2016 einen Sitz im Aufsichtsrat ein.

Hugo Boss steckt derzeit mitten im Umbau. Nach einer Gewinnwarnung Anfang 2016 wurde fast die komplette Führungsriege ausgewechselt, unrentable Läden wurden geschlossen. Zuletzt konnte der neue Chef Mark Langer den Anlegern aber wieder Hoffnung auf bessere Zeiten machen./ees/jha/fbr

(AWP)