Rendite für spanische Staatsanleihen auf Rekordtief

FRANKFURT (awp international) - Am Markt für europäische Staatsanleihen sorgt eine zuletzt starke Nachfrage nach festverzinslichen Papieren für immer neue Rekordtiefs bei den Renditen. Am Montag wurden spanische Staatspapiere mit einer Laufzeit von zehn Jahren bei einer Rendite von 1,003 Prozent gehandelt. So tief war der Zinssatz noch nie. Zum Vergleich: In der Hochphase der Euro-Schuldenkrise war die Rendite für zehnjährige Papiere zeitweise bis knapp unter 8,0 Prozent gestiegen.
01.08.2016 14:56

Bereits am vergangenen Freitag waren spanische Staatsanleihen am Markt gefragt und die Rendite kräftig gesunken. Auslöser waren enttäuschende Konjunkturdaten aus den USA, die durch die Bank für eine starke Nachfrage nach festverzinslichen Papieren gesorgt hatten. Am Montag reichte dann ein vergleichsweise leichter Rückgang der Rendite in einem eher impulsarmen Handel aus, um ein Rekordtief bei den Zehnjährigen zu erreichen.

Spanien weist dank beherzter Reformen auf dem Arbeitsmarkt mit das stärkste Wirtschaftswachstum in Europa aus. Zuletzt hatte sich auch die Lage auf dem Arbeitsmarkt etwas entspannt. Ausserdem haben sich die grossen Banken des Landes im jüngsten Stresstest der Bankenaufsicht überraschend gut geschlagen./jkr/tos/jha/

(AWP)