Starker Taifun überzieht Japan mit heftigem Regen

Ein aussergewöhnlich grosser und starker Taifun hat Japan mit Sturmböen und peitschendem Regen überzogen. "Lan" drohte in der Nacht zu Montag (Ortszeit) von Süden kommend auf die Pazifikküste der Hauptinsel Honshu zu treffen, wo auch die Hauptstadt Tokio liegt.
22.10.2017 10:09

Die nationale Wetteragentur warnte die Bevölkerung am Sonntag vor Erdrutschen und angeschwollenen Flüssen.

Wegen des Taifuns konnten die Stimmzettel für die am selben Tag stattfindende Parlamentswahl von einzelnen abgelegenen Inseln laut Medien nicht zu den Wahlbüros transportiert werden, da Fähren wegen der Sturmböen nicht verkehren konnten. Dadurch werde sich wahrscheinlich die Auszählung verzögern. "Lan" drohte auch die Wahlbeteiligung der Bürger zu beeinträchtigen.

Der Taifun bewegte sich mit Windgeschwindigkeiten nahe dem Zentrum von bis zu 234 Kilometern in der Stunde mit einem Tempo von 40 Kilometern in der Stunde in nördliche Richtung voran. Der inzwischen 21. Taifun der Saison soll auf der Pazifikseite Japans Richtung Norden durchziehen und nach Prognose der Wetteragentur am frühen Dienstag über dem Meer im Norden abklingen.

(AWP)