Trump-Aussagen beflügeln Goldpreis

US-Präsident Donald Trump hat mit jüngsten Interview-Aussagen für starke Kursbewegungen an den Finanzmärkten gesorgt und auch den Goldpreis kurz vor den Osterfeiertagen beflügelt. Am Donnerstag stieg der Preis für eine Feinunze (etwa 31,1 Gramm) auf ein neues Jahreshoch bei 1288,67 US-Dollar. Noch höher stand der Goldpreis zuletzt im vergangenen November. Grund für den Höhenflug sind kräftige Kursverluste beim US-Dollar, die Gold ausserhalb des Dollarraums günstiger machen und damit die Nachfrage steigern.
13.04.2017 12:40

In einem Interview mit dem "Wall Street Journal" hatte Trump gesagt, dass der Dollar seiner Einschätzung nach zu stark bewertet sei, und hat damit den Kurs der amerikanischen Währung auf Talfahrt geschickt. Das Kalkül an den Finanzmärkten: Wenn der Dollar aus Sicht von Trump zu stark ist, dann könnte er künftig versuchen, ihn zu schwächen./jkr/tos/jha/

(AWP)