Türkische Lira fällt zum Euro auf Rekordtief

Die türkische Lira hat im Handel mit dem Euro seit Beginn des Jahres wieder deutlich an Wert verloren. Am Donnerstag ist sie schliesslich auf ein Rekordtief gefallen. Am Morgen mussten im Devisenhandel für 1 Euro zeitweise 4,7268 Lira gezahlt werden und damit so viel wie noch nie. Bis zum frühen Nachmittag fiel der Kurs nur leicht zurück.
15.02.2018 14:15

Das neue Rekordtief ist ein Stück weit mit der aktuellen Stärke der europäischen Gemeinschaftswährung zu erklären. Im Handel mit dem US-Dollar bleibt die türkische Landeswährung deutlich vom Rekordtief entfernt. Zuletzt wurden für 1 Dollar 3,77 Lira gezahlt. Im Handel mit der amerikanischen Währung hatte die Lira das Rekordtief im vergangenen November erreicht. Damals mussten für einen Dollar bis zu 3,98 Lira gezahlt werden.

Devisenexperte Tatha Ghose von der Commerzbank sieht eine "besorgniserregende Tendenz" in der türkischen Leistungsbilanz. Das Defizit habe sich im Dezember rasant ausgeweitet. "Für die Verschlechterung sind in erster Linie die höheren Kosten für Energie und Rohmaterialien verantwortlich", sagte Ghose. Seiner Einschätzung nach zeigen die jüngsten Daten aus dem Dezember, mit welchen Schwierigkeiten die türkische Lira in diesem Jahr konfrontiert sein dürfte, wenn führende Notenbanken der Welt in der Geldpolitik weiter vom Gaspedal gehen und teilweise auch die Zinsen erhöhen./jkr/tos/das

(AWP)