US-Anleihen: Aussicht auf weitere Zinserhöhung noch in diesem Jahr belastet

US-Staatsanleihen haben am Mittwoch mit Kursverlusten auf die Aussagen der US-Notenbank reagiert. Die Fed bekräftigte ihre Absicht, die Leitzinsen in diesem Jahr ein weiteres Mal anzuheben. Analysten rechnen im Dezember damit. Für kommendes Jahr geht der geldpolitische Ausschuss FOMC von drei weiteren Zinsanhebungen aus. Auch dies entspricht der bisherigen Zinsprognose vom Juni. Vor der Fed-Sitzung hatten die Staatsanleihen noch Kursgewinne verzeichnet.
20.09.2017 21:06

"Es hat den Anschein, als rechneten die Finanzmärkte nun wirklich mit einer weiteren Zinserhöhung noch in diesem Jahr", schrieb Neil Wilson von ETX Capital in einem Kommentar zur Fed-Sitzung. Genau dies aber sei vor der Sitzung der Notenbank von einigen Marktteilnehmern angezweifelt worden. Die Fed habe die Märkte nun jedoch von einem solchen Zinsschritt überzeugt, so der Stratege.

Die Notenbank kündigte ferner an, ab Oktober mit dem Abbau ihrer auf 4,5 Billionen US-Dollar angeschwollenen Bilanz zu beginnen. Die Bekanntgabe des Startzeitpunkts war von Beobachtern erwartet worden. Ein grober Plan, wie der Abbau erfolgen soll, wurde bereits im Juni veröffentlicht. Nach diesem Plan soll auch vorgegangen werden, wie die Fed am Mittwoch bestätigte.

Zweijährige Anleihen gaben um 2/32 Punkte auf 99 22/32 Punkte nach. Sie rentierten mit 1,44 Prozent. Fünfjährige Anleihen fielen 6/32 Punkte auf 98 25/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,88 Prozent. Zehnjährige Papiere verloren 8/32 Punkte auf 99 24/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,27 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreissig Jahren gaben um 2/32 Punkte auf 98 18/32 Punkte nach. Sie rentierten mit 2,82 Prozent./bek/tos

(AWP)