US-Anleihen bleiben im Minus

US-Staatsanleihen haben am Freitag ihre Anfangsverluste im Verlauf weitgehend gehalten. Für Kursbewegungen an den Märkten sorgten weiter Aussagen verschiedener Notenbanker in den USA vom Vortag.
19.07.2019 21:01

John Williams, Präsident der regionalen Notenbank von New York hatte sich am Vortag für rasche Leitzinssenkungen ausgesprochen, falls es Signale für eine Abschwächung der Wirtschaft gebe. Später relativierte eine Sprecherin diese Aussagen aber wieder. Am selben Tag befürwortete auch der stellvertretende Chef der Federal Reserve (Fed), Richard Clarida, eine baldige Senkung. Es gilt als ausgemacht, dass die Fed Ende Juli die Leitzinsen senkt, unklar ist, in welcher Höhe.

Zweijährige Anleihen fielen um 3/32 Punkte auf 99 20/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,81 Prozent. Fünfjährige Anleihen verloren 5/32 Punkte auf 99 24/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,80 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Anleihen büssten 6/32 Punkte auf 102 29/32 Punkte ein. Sie rentierten mit 2,05 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreissig Jahren gaben um 9/32 Punkte auf 106 5/32 Punkte nach. Sie rentierten mit 2,57 Prozent./edh/elm/

(AWP)