US-Anleihen bleiben unter Druck

Am US-Anleihemarkt hat sich die Kurskorrektur fortgesetzt. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) gab am Dienstag im frühen Handel um 0,10 Prozent auf 136,16 Punkte nach. Die Rendite der zehnjährigen Anleihe stieg auf 1,17 Prozent.
12.01.2021 15:30

Das Gesprächsthema Nummer eins an den Märkten ist aktuell der jüngste Anstieg der Kapitalmarktzinsen, der dem US-Dollar Auftrieb verleiht und sich als Gefahr für die zuletzt sehr gut gelaufenen Börsen erweisen könnte. An diesem Dienstag nun zogen am Anleihemarkt die Renditen über alle Laufzeiten weiter an, im Gegenzug gerieten die Kurse unter Druck.

Grund des Renditeanstiegs ist die Hoffnung auf eine wirtschaftliche Erholung, nachdem der designierte US-Präsident Joe Biden zur Bekämpfung der Corona-Krise eine deutliche Erhöhung der Staatsausgaben angekündigt hatte. Vor diesem Hintergrund hat Fed-Mitglied Robert Kaplan nun eine Diskussion über die Reduzierung der Anleihekäufe durch die US-Notenbank Fed noch in diesem Jahr ins Spiel gebracht. Sollte es dazu kommen, würde die Nachfrage nach US-Staatsanleihen sinken. Auch dieses Szenario bildet der Anleihemarkt aktuell ab./la/jkr/he

(AWP)