US-Anleihen drehen leicht ins Minus

Nach leichten Kursgewinnen haben US-Staatsanleihen am Mittwoch im späten Handel ins Minus gedreht. Die Verluste hielten sich jedoch in engen Grenzen. Die US-Notenbank Fed hatte auf ihrer letzten Sitzung über eine insgesamt restriktive Geldpolitik diskutiert. "Eine Reihe von Mitgliedern sah die Notwendigkeit, den Leitzins über das langfristige Niveau anzuheben", hiess es in dem am Mittwoch veröffentlichten Protokoll (Minutes) zur jüngsten Sitzung des geldpolitischen Ausschusses (FOMC). Daraufhin stiegen die Anleiherenditen leicht.
17.10.2018 21:01

Ein restriktive Geldpolitik dämpft tendenziell die konjunkturelle Entwicklung und die Inflation. Laut den jüngsten Projektionen sieht die Fed das langfristig neutrale Niveau beim Leitzins bei rund drei Prozent.

Zweijährige Anleihen gaben um 1/32 Punkt auf 99 24/32 Punkte nach. Sie rentierten mit 2,88 Prozent. Fünfjährige Anleihen sanken um 2/32 Punkte auf 99 8/32 Punkte. Sie rentierten mit 3,04 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Papiere verloren 3/32 Punkte auf 97 15/32 Punkte. Sie rentierten mit 3,18 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreissig Jahren verloren 6/32 Punkte auf 93 17/32 Punkte. Sie rentierten mit 3,35 Prozent./bek/he

(AWP)