US-Anleihen: Einheitlich im Minus

Die Kurse von US-Staatsanleihen haben am Donnerstag an ihre Verluste der beiden Vortage angeknüpft. Die Renditen legten in allen Laufzeitbereichen zu. Der US-Markt wurde durch die jüngsten Signale für eine geldpolitische Wende in anderen Währungsräumen belastet. So sind zuletzt aus der Europäischen Zentralbank, der Bank of England und der Bank of Canada Hinweise für einen vorsichtigen Ausstieg aus der lockeren Geldpolitik gekommen.
29.06.2017 21:12

Die zu Handelsbeginn veröffentlichten Konjunkturdaten gaben dem Markt keine klare Richtung. So ist die US-Wirtschaft laut einer dritten Schätzung zu Jahresbeginn etwas stärker gewachsen als zunächst ermittelt. Die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe legten in der vergangenen Woche überraschend zu.

Zweijährige Anleihen verloren 1/32 Punkte auf 99 24/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,37 Prozent. Fünfjährige Anleihen gaben um 4/32 Punkte auf 99 16/32 Punkte nach. Sie rentierten mit 1,85 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Papiere verloren 11/32 Punkte auf 100 29/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,27 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreissig Jahren sanken um 24/32 Punkte auf 103 21/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,82 Prozent./jsl/edh/jha/

(AWP)