US-Anleihen: Erneut schwächer zu Handelsbeginn

Die Kurse von US-Staatsanleihen sind am Donnerstag weiter gefallen. Die höhere Wahrscheinlichkeit für eine Leitzinserhöhung in den USA durch die US-Notenbank im März sorgte aber nur noch für einen vergleichsweise leichten Anstieg der Renditen.
02.03.2017 14:50

In der Nacht zum Donnerstag hatte auch das Direktoriumsmitglied der US-Notenbank Fed, Lael Brainard, Hinweise für eine Anhebung des Leitzinses bei der nächsten Zinssitzung Mitte des Monats geliefert. Zuvor hatten bereits anderer Notenbanker ähnliche Signale geliefert.

Ein überraschender Rückgang der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA in der vergangenen Woche konnte den Kursen keine nennenswerte Impulse verleihen.

Zweijährige Anleihen verharrten bei 99 21/32 Punkten. Sie rentierten mit 1,30 Prozent. Fünfjährige Anleihen verloren 2/32 Punkte auf 99 12/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,00 Prozent. Richtungsweisende zehnjährige Papiere sanken um 5/32 Punkte auf 98 1/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,47 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreissig Jahren fielen um 6/32 Punkte auf 98 19/32 Punkte. Sie rentierten mit 3,07 Prozent./jkr/jsl/mis

(AWP)