US-Anleihen: Fester zu Handelsbeginn

Die Kurse von US-Staatsanleihen sind am Donnerstag zu Handelsbeginn gestiegen. Vor allem die schwach erwartete Eröffnung an den Aktienmärkten stützte laut Händlern die Festverzinslichen. Robuste Konjunkturdaten belasteten die Anleihekurse jedoch kaum. So ist die Produktivität im vierten Quartal stärker gestiegen als erwartet. Die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe gingen in der vergangenen Woche stärker als erwartet zurück.
02.02.2017 15:10

Die Zinsentscheidung der US-Notenbank am Mittwochabend brachte keine Überraschungen mit sich. Der US-Leitzins bleibt wie erwartet zwischen 0,50 und 0,75 Prozent. In Zukunft werde es nur schrittweise Zinserhöhungen geben, betonte die Fed einmal mehr. "Das Timing bleibt unklar", schreibt Dirk Gojny, Rentenmarktexperte bei der National-Bank. Die Fed habe sich damit weniger entschlossen gezeigt, als einige erwartet hatten.

Zweijährige Anleihen stiegen um 1/32 Punkte auf 99 27/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,193 Prozent. Fünfjährige Anleihen kletterten um 5/32 Punkte auf 99 28/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,893 Prozent. Richtungsweisende zehnjährige Anleihen stiegen um 8/32 Punkte auf 96 6/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,437 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreissig Jahren kletterten um 16/32 Punkte auf 96 16/32 Punkte. Sie rentierten mit 3,050 Prozent./jsl/tos/stb

(AWP)