US-Anleihen geben nach - Aussicht auf Fed-Zinserhöhung belastet

NEW YORK (awp international) - Am Markt für US-Staatsanleihen haben neue Hinweise auf eine Zinserhöhung der US-Notenbank im Dezember die Kurse am Donnerstag belastet. Im Gegenzug legten die Renditen in den meisten Laufzeiten zu. Eine Zinserhöhung könnte "relativ bald" angemessen sein, sagte die Vorsitzende der Notenbank, Janet Yellen, laut einem Redetext vor einem Kongressausschuss in Washington.
17.11.2016 15:10

Ausserdem bestärkten besser als erwartet ausgefallene US-Konjunkturdaten die Finanzmärkte, dass nun alles auf eine Zinserhöhung der Fed im Dezember hinausläuft. Zum Handelsauftakt hatte die US-Regierung mitgeteilt, dass die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe auf den tiefsten Stand seit 43 Jahren gefallen sei. Ausserdem war die Zahl der Baubeginne von Wohnungen in den USA im Oktober so stark gestiegen wie seit 1982 nicht mehr.

Zweijährige Anleihen verharrten bei 99 15/32 Punkten. Sie rentierten mit 1,01 Prozent. Fünfjährige Anleihen fielen um 1/32 Punkte auf 97 30/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,68 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Anleihen rutschten um 5/32 Punkte auf 97 26/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,24 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreissig Jahren fielen um 27/32 Punkte auf 98 7/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,96 Prozent./jkr/bgf/fbr

(AWP)