US-Anleihen geben stark nach

US-Staatsanleihen sind am Dienstag erheblich unter Druck geraten. Händler verwiesen auf eine ähnliche Entwicklung an vielen anderen Anleihemärkten auf der Welt. Als ein Auslöser für die Kursverluste wurde Japan genannt. Dort traf eine Auktion zehnjähriger Staatsanleihen auf eine ungewöhnlich schwache Nachfrage. Dies habe den japanischen Anleihemarkt stark belastet und auf andere Anleihemärkte ausgestrahlt.
01.10.2019 15:13

Hintergrund der schwachen Versteigerung dürfte die Geldpolitik der japanischen Notenbank sein. Es wird erwartet, das die Bank of Japan ihre Käufe längerlaufender Wertpapiere, die sie bereits vermindert hat, bald noch stärker zurückfährt. An den Märkten wird über eine umgekehrte "Operation Twist" spekuliert. Ziel dieser Aktion wäre es, die sehr flache Zinskurve in Japan zu versteilern. Dies würde die unter der flachen Zinsstruktur leidenden Banken entlasten.

Zweijährige Anleihen verloren 3/32 Punkte auf 99 21/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,67 Prozent. Fünfjährige Anleihen fielen um 10/32 Punkte auf 99 14/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,61 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Papiere sanken um 23/32 Punkte auf 98 29/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,74 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreissig Jahren gaben um einen ganzen und 27/32 Punkte auf 101 6/32 Punkte nach. Sie rentierten mit 2,19 Prozent./bgf/jkr/zb

(AWP)