US-Anleihen geben weiter nach

US-Staatsanleihen haben am Donnerstag mit moderaten Verlusten an ihre Vortagsentwicklung angeknüpft. Überwiegend schwache amerikanische Konjunkturdaten gaben den Kursen der festverzinslichen Wertpapiere keine Impulse. Dagegen zogen die Aktienkurse an der Wall Street deutlich an.
20.04.2017 22:00

In den USA war die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der vergangenen Woche überraschend stark gestiegen. Zudem hatte sich der Philly-Fed-Index, der das Geschäftsklima in der Region Philadelphia misst, im April überraschend deutlich verschlechtert. Im Februar hatte der Indikator allerdings einen mehrjährigen Höchststand erreicht. Derweil war der Sammelindex der wirtschaftlichen Frühindikatoren im März stärker gestiegen als von Experten prognostiziert.

Zweijährige Anleihen verloren am Donnerstag 1/32 Punkte auf 100 3/32 Punkte und rentierten mit 1,19 Prozent. Fünfjährige Papiere verloren 4/32 Punkte auf 100 16/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,77 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Anleihen sanken um 6/32 Punkte auf 100 4/32 Punkte und rentierten mit 2,24 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreissig Jahren fielen um 10/32 Punkte auf 102 7/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,89 Prozent./gl/he

(AWP)