US-Anleihen: Gesunkene Brexit-Wahrscheinlichkeit liefert Renditen Rückenwind

NEW YORK (awp international) - Die gesunkene Wahrscheinlichkeit eines Austritts Grossbritanniens aus der EU hat die Kurse von US-Staatsanleihen am Montag belastet. Die Renditen stiegen im Gegenzug wieder, nachdem jüngst die aufgeflammten Brexit-Sorgen die Anleger auch in die als sicherer Hafen geltenden Staatsanleihen getrieben hatte. Diese Nachfrage hatte die Kurse steigen lassen und die Renditen gedrückt.
20.06.2016 21:30

Händler verwiesen nun auf einen Stimmungsumschwung bei den Meinungsumfragen zum Referendum über einen Austritt von Grossbritannien aus der Europäischen Union (Brexit). Zuletzt signalisierten einige Umfragen wieder eine Mehrheit für den Verbleib Grossbritanniens, wenngleich sich weiter ein Kopf-an-Kopf-Rennen abzeichnet.

Zweijährige US-Anleihen fielen um 2/32 Punkte auf 100 9/32 Punkte. Sie rentierten mit 0,73 Prozent. Fünfjährige Papiere verloren 7/32 Punkte auf 101 1/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,16 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Papiere gaben um 17/32 Punkte auf 99 20/32 Punkte nach. Ihre Rendite betrug 1,66 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreissig Jahren gaben einen ganzen und 2/32 Punkte auf 100 20/32 Punkte nach. Sie rentierten mit 2,47 Prozent./mis/jsl/jha/

(AWP)