US-Anleihen gewinnen nach enttäuschenden US-Daten

Die Kurse von US-Staatsanleihen sind am Freitag mit Gewinnen in den Handel gestartet. Zum Auftakt sorgten enttäuschende Konjunkturdaten aus den USA für Auftrieb. Im Juni hatte sich die Inflation stärker als erwartet abgeschwächt. Die Verbraucherpreise stiegen nur noch um 1,6 Prozent im Jahresvergleich, wie das US-Arbeitsministerium mitteilte. Das ist die schwächste Teuerung seit Oktober.
14.07.2017 14:59

Zeitgleich wurde auch eine unerwartet schwache Entwicklung der Umsätze im Einzelhandel gemeldet. Im weiteren Handelsverlauf könnten noch Daten zur Industrieproduktion und zum Konsumklima für neue Impulse im Handel mit amerikanischen Staatsanleihen sorgen.

Zweijährige Anleihen gewannen 1/32 Punkte auf 99 26/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,33 Prozent. Fünfjährige Anleihen stiegen um 7/32 Punkte auf 99 17/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,84 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Papiere kletterten 13/32 Punkte auf 100 21/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,29 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreissig Jahren legten 21/32 Punkte auf 102 8/32 Punkte zu. Sie rentierten mit 2,88 Prozent./jkr/jsl/jha/

(AWP)