US-Anleihen: Kurse legen zu - Schwache Konjunkturdaten

Die Kurse von US-Staatsanleihen sind am Donnerstag nach schwachen Konjunkturdaten überwiegend gestiegen. In allen Laufzeitbereichen fielen die Renditen.
30.07.2020 15:24

In den USA ist die Wirtschaftsleistung im zweiten Quartal infolge der Coronavirus-Pandemie in noch nie da gewesenem Ausmass eingebrochen. Von April bis einschliesslich Juni schrumpfte das Bruttoinlandsprodukt (BIP) aufs Jahr hochgerechnet um 32,9 Prozent. Zudem sind die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe höher als erwartet ausgefallen.

Für Verunsicherung sorgte auch US-Präsident Donald Trump. Er stellte auf dem Kursnachrichtendienst Twitter eine Verschiebung der Präsidentschaftswahlen in den Raum, damit die Menschen sicher wählen können.

Zweijährige Anleihen verharrten bei 100 Punkten. Sie rentierten mit 0,117 Prozent. Fünfjährige Anleihen stiegen um 3/32 Punkte auf 100 3/32 Punkte. Sie rentierten mit 0,228 Prozent. Richtungsweisende zehnjährige Anleihen legten um 11/32 Punkte auf 100 26/32 Punkte zu.

Sie rentierten mit 0,538 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreissig Jahren stiegen um 1 1/32 Punkte auf 101 13/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,193 Prozent./jsl/jkr/zb

(AWP)