US-Anleihen: Kursgewinne - Schwache US-Konjunkturdaten

Die Kurse von US-Staatsanleihen sind am Donnerstag überwiegend gestiegen. Die zu Handelsbeginn veröffentlichten Konjunkturdaten enttäuschten die Märkte und trieben Anleger in als sicher geschätzte Wertpapiere.
20.08.2020 15:11

So fielen die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe höher als erwartet aus und stiegen wieder über die Marke von einer Million. Zudem sank der regionale Frühindikator für die Region Philadelphia stärker als erwartet. Es war der zweite Rückgang in Folge. Die Erholung der US-Wirtschaft wird durch hohe Zahlen an Corona-Neuinfektionen belastet.

Die Erholung in den USA hängt nach Einschätzung der US-Notenbank vom weiteren Verlauf der Corona-Krise ab. Die wirtschaftlichen Aussichten würden auf mittlere Sicht stark belastet, heisst es im am Vortag veröffentlichten Protokoll der Sitzung. Die Meldung, dass die USA und China wieder über ihren jahrelangen Handelsstreit reden wollen, sorgte nicht für eine nachhaltige Stimmungsaufhellung.

Zweijährige Anleihen verharrten bei 99 31/32 Punkten. Sie rentierten mit 0,135 Prozent. Fünfjährige Anleihen stiegen um 3/32 Punkte auf 99 30/32 Punkte. Sie rentierten mit 0,260 Prozent. Richtungsweisende zehnjährige Anleihen kletterten um 11/32 Punkte auf 99 26/32 Punkte. Sie rentierten mit 0,643 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreissig Jahren legten um 1 7/32 Punkte auf 99 31/32 Punkte zu. Sie rentierten mit 1,374 Prozent./jsl/bgf/jha

(AWP)